Viking Cycles Lübeck

Neu: Indian Scout Sixty

Indian stellt der Scout ein Schwestermodell zur Seite und kehrt mit diesem Modell in den Flat Track Rennsport zurück

Indian fügt der traditionsreichen Geschichte seines Erfolgsmodells ein weiteres Kapitel hinzu und stellt der neuen Scout ein zweites Modell zur Seite – die Indian Scout Sixty. Mit exakt 999 cm3 hat die Scout Sixty etwas weniger Hubraum als ihre große Schwester. Das entspricht nach amerikanischer Mess-Art ungefähr 60 Cubic Inch – daher der Beiname Sixty. Die europäische Ausführung der Scout Sixty leistet 78 PS und 89 Nm. Ihr Fünfgang- Getriebe passt hervorragend zur ausgesprochen gleichmäßigen Kraftentfaltung des flüssigkeitsgekühlten DOHC-V-Twins. Damit vereint das neue Modell in geradezu idealer Weise die Effizienz moderner Technik und die Attraktivität klassischen Indian Designs. Die Scout Sixty hat das gleiche Fahrwerk wie die Scout einschließlich der Telegabel, Federbeine, Bremsen und Räder, aber bei ihr sind Rahmen, Schwinge, Räder und Sitz in Schwarz gehalten, um sie vom Schwestermodell zu unterscheiden. Ein ABS ist serienmäßig, und die neue Indian ist in Deutschland für 11.990 Euro unverbindliche Preisempfehlung zu haben. In Österreich kostet die Scout Sixty 13.990 € inklusive NoVA. “Damit eröffnen wir noch mehr Motorradfahrern die Möglichkeit, sich den Traum von einer echten Indian zu erfüllen”, betont Seve Menneto, Präsident von Indian Motorcycle. „Die Scout Sixty wird zum anhaltenden Wachstum der 2014 wiederauferstandenen Marke Indian beitragen.“

Die Scout Sixty hat die niedrigste Sitzhöhe ihrer Klasse, und mit ihrem niedrigen Schwer- punkt begeistert sie sogar Anfänger mit bemerkenswerter Handlichkeit und einem ausgesprochen sicheren Fahrgefühl. Geübte Fahrer werden darüber hinaus die Schräg- lagenfreiheit zu schätzen wissen, mit der die Scout Sixty alle ihre Mitbewerber übertrifft. Beide Scout Modelle eignen sich hervorragend für Umbauten und zum Customizing. Indian bietet für die Scout Sixty von Anfang an eine ganze Reihe von Zubehörteilen an, mit denen die Maschine an persönliche Anforderungen und individuelle Vorstellungen angepasst werden kann. Das reicht von alternativen Lenkern, Sitzen und Fußrasten über EU-geprüfte Remus Schalldämpfer bis zu ausgesprochen attraktiven Drahtspeichenrädern.

Zugleich mit der Vorstellung der neuen Scout Sixty kündigt Indian die Rückkehr in die Welt des Flat Track Racing an. Indian Motorcycle wird die Hooligan-Klasse beim AMA Grand Finale am 21. November in Las Vegas unterstützen und mehrere von Customizer Roland Sands umgebaute Scout Sixty an den Start bringen. Jedes dieser „Hooligan“ Motorräder wird demonstrieren, mit wie wenig Aufwand sich die Scout Sixty in eine leichte, sportliche Maschine verwandeln lässt, die auf kurvigen Straßen ebenso viel Fahrspaß bietet wie auf Rennstrecken.

Die Highlights der Indian Scout Sixty:

Rahmen

Der gegossene Leichtmetallrahmen der Scout Sixty glänzt dank seiner integralen und kompakten Bauweise mit unerschütterlicher Stabilität und bildet so die Grundlage für das tadellose Fahrverhalten der Maschine. Federung Eine verwindungssteife Telegabel sowie üppig dimensionierte, aber komfortable Federbeine runden das tadellose Fahrwerk der Scout Sixty ab. Für den sportlichen Einsatz hält das Zubehörprogramm entsprechende Federbeine bereit.

Styling

Scout und Scout Sixty verbinden auf unnachahmliche Weise moderne Technik mit den klassischen Stilelementen der früheren Scout Modelle.

Motor

Der flüssigkeitsgekühlte Vierventil-Motor der Scout Sixty vereint gleichmäßige Kraftentfaltung und kraftvollen Punch auf so ideale Weise, dass er zum Cruisen genauso taugt wie zum Angasen.

Zubehör

Die Scout Sixty lässt sich perfekt individualisieren. Indian hält zahlreiche Zubehörteile bereit, mit denen die Maschine nach persönlichen Vorstellungen modifiziert werden kann. Attraktive Drahtspeichenräder und ein schwebender Einzelsitz beispielsweise bewirken eine ganz andere Silhouette. Zudem lässt sich die Ergonomie dank verschiedener Lenker und Fußrasten an die unterschiedlichsten Erfordernisse anpassen.

Qualität

Bei der Entwicklung der Scout Plattform kamen die modernsten Technologien und härtesten Testmethoden zum Einsatz, die die Motorradindustrie kennt. Die Ingenieure und Techniker, die Scout und Scout Sixty zur Serienreife gebracht haben, haben alles getan, damit diese außergewöhnlichen Motorräder dem legendären Ruf der Marke Indian hinsichtlich höchster Qualität, extremer Zuverlässigkeit und beispielloser Dauerhaltbarkeit gerecht werden.

Die technische Daten der Scout Sixty:

Motor

Bauart: Flüssigkeitsgekühlter V-Twin, 60° Zylinderwinkel, DOHC, vier Ventile je Zylinder, Semi-Trockensumpf
Bohrung x Hub: 93,0 mm x 73,6 mm
Verdichtung: 11:1
Hubraum: 999 cm3
Max. Leistung: 78 PS bei 7.300/min
Max. Drehmoment: 89 Nm bei 5.600/min
Getriebe: Fünfganggetriebe mit Dauereingriff und Fußschaltung
Kupplung: Mehrscheibenkupplung im Ölbad
Kühlung: Flüssigkeitskühlung
Primärantrieb: Zahnräder
Sekundärantrieb: Zahnriemen mit 141 Zähnen
Auspuffanlage: Doppelauspuff mit Flammrohrbrücke
Kraftstoffsystem: Elektronische Einspritzung mit geschlossenem Regelkreis und 60 mm Drosselklappe
Tankinhalt: 12,5 Liter
Ölinhalt: 4,73 Liter

Fahrwerk

Federung vorn: Teleskopgabel mit 41 mm Standrohrdurchmesser und 120 mm Federweg
Federung hinten: Zwei einstellbare Federbeine mit 76 mm Federweg

Abmessungen und Gewicht

Trockengewicht: 246 kg
Zulässiges Gesamtgewicht: 449 kg
Länge: 2.311 mm
Radstand: 1.562 mm
Lenkkopfwinkel / Nachlauf: 29° / 119,9 mm
Sitzhöhe: 643 mm
Bodenfreiheit: 135 mm

Bremsen

Bauart: Unabhängige Bremsen vorn und hinten, ABS serienmäßig
Bremse vorn: Einscheibenbremse mit 298 mm großer schwimmender Bremsscheibe und Zweikolben-Bremszange
Bremse hinten: Einscheibenbremse mit 298 mm großer schwimmender Bremsscheibe und Einkolben-Bremszange

Räder und Reifen

Reifen vorn: 130/90-16 72H
Reifen hinten: 150/80-16 71H
Rad vorn: Gussrad 16” x 3.5”
Rad hinten: Gussrad 16” x 3.5”

Farben:

Thunder Black:
Indian Motorcycle Red:
Pearl White:

Lieferbares Zubehör:



Die moderne Ära der Indian Scout nahm ihren Anfang im Jahr 2014 mit der aufsehen- erregenden „Wall of Death“ Präsentation beim Motorradtreffen in Sturgis, wo sie Presse und Verbraucher gleichermaßen in Begeisterung versetzte. Die Scout entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem der bestverkauften Indian Motorräder aller Zeiten, wurde zum „Cruiser of the Year“ gewählt und gewann zahlreiche Vergleichstests. Auch die Händler, Bike Builder und Zubehöranbieter der Custom-Szene haben die Scout mit großer Begeisterung aufgenommen.